Einfamilienhäuser in Sachsen

EGERNSUND
137.7 m²
4 Zimmer
Details    >
Bungalow 20-017
auf Anfrage
3 Zimmer
Details    >
Bungalow Bornholm
100 m²
3 Zimmer
Details    >
Bungalow 20-009
auf Anfrage
4 Zimmer
Details    >
Winkelbungalow 108
108 m²
4 Zimmer
Details    >
Winkelbungalow Mandö
100.4 m²
3 Zimmer
Details    >
Nyborg
155.3 m²
4 Zimmer
Details    >
Winkelbungalow Seeland
130.2 m²
4 Zimmer
Details    >

Musterhäuser in Sachsen

Keine Musterhäuser gefunden

Das neue Einfamilienhaus in Sachsen

Sachsen gehört in Deutschland zu den Freistaaten, ebenso wie Thüringen oder Bayern. Mit seinen 18.400 Quadratkilometern Gesamtfläche ist Sachsen eher zu den kleineren Bundesländern zu zählen, davon zeugen auch die rund vier Millionen Einwohner. Doch wer sich mit seinem neuen Einfamilienhaus in Sachsen niederlassen will, wird in einem weltoffenen Bundesland begrüßt, dessen kultureller Reichtum einzigartig ist.

Natürlich können in Sachsen sämtliche vorstellbare Wohnträume erfüllt werden. Wohnung oder Haus, Alt- oder Neubau, Reihen- oder Einfamilienhaus, Massiv- oder Fertighaus – es gibt kein Wunsch, der sich im Freistaat Sachsen nicht erfüllen ließe.

Grundstückskosten50.000 Euro
Maklercourtage5,0 %
Gesamtkosten Makler:50.000 Euro * 5,0 % = 2.500 Euro + 19 % MwSt = 2.975 Euro

Der richtige Standort für das Einfamilienhaus in Sachsen

Auch in Sachsen hat man die Qual der Wahl. Will man lieber das pulsierende Großstadtleben zelebrieren? Dann sind die Landeshauptstadt Dresden, Chemnitz oder Leipzig die richtige Wahl. Soll dagegen eher die schöne Landschaft, das ländliche Idyll und die Ruhe in dörflich geprägten Regionen genossen werden, sind der Erzgebirgskreis, das Vogtland oder Mittel- und Nordsachsen eine gute Wahl.

Und obwohl man in diesen Landkreisen oft ländliche Idylle par excellence entdecken kann, bleibt die Nähe zur Großstadt keinesfalls auf der Strecke. Damit können ebenso die zahlreichen attraktiven Arbeitgeber in Sachsen schnell erreicht werden. Und diese sind sehr erfolgreich, zählt Sachsen doch mit zu den wirtschaftsstärksten neuen Bundesländern und belegt in der Rangliste einen Platz noch vor Thüringen.

Hauptsächlich finden sich attraktive Wirtschaftsräume in den Ballungszentren, wie in Dresden, der Region Leipzig-Halle und Chemnitz-Zwickau. Neben der Industrie, die sich in den letzten Jahren in Sachsen immer weiter ausgebaut hat, sind Handel und Handwerk wichtige Wirtschaftszweige. Gerade letzterer Bereich ist vor allem für die Interessenten eines Neubaus interessant. Bevorzugt setzt man hier doch auf Hausbaupartner aus der Region und die gibt es in Sachsen wahrlich reichlich.

 

Was kostet ein Einfamilienhaus in Sachsen?

Die Immobilienpreise bleiben in ganz Sachsen moderat. Rund um die Landeshauptstadt muss man mit Kosten von 2.000 bis 2.500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche rechnen. Auch in Chemnitz und Leipzig sind Einfamilienhäuser mit 1.500 bis 2.000 Euro nicht ganz günstig. Wer sich allerdings in Grimma, Riesa, Döbeln oder Freiberg niederlässt, kann sein Häuschen schon zwischen 1.000 und 1.500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche erwerben. Noch günstiger wird es in Löbau, Görlitz oder Weißwasser/Oberlausitz. Hier sind Preise von zum Teil unter 1.000 Euro möglich.

Die Nebenkosten in Sachen Hauskauf bzw. –bau gestalten sich in Sachsen ähnlich denen im ganzen Bundesgebiet. Doch es gibt eine rühmliche Ausnahme, denn der sächsische Fiskus begnügt sich mit einer Grunderwerbsteuer von 3,5 Prozent. Diese entspricht dem Stand von 1998 und Sachsen ist neben Bayern das einzige Bundesland Deutschlands, das bisher keine Erhöhung der Grunderwerbsteuer vorgenommen hat. So lässt sich beim Kauf des Einfamilienhauses in Sachsen jede Menge Geld einsparen, wie folgendes Beispiel belegt.

 

Einfamilienhaus mit 120 m² Wohnfläche

Standort: Görlitz

Preis/m²: 688 Euro

 

Kaufpreis Einfamilienhaus = 688 €/m² * 120 m² = 82.560,00 €

Grunderwerbsteuer = 82.560,00 € * 3,5 % = 2.889,60 €

Gesamtpreis = 82.560,00 € + 2.889,60 € = 85.449,60 €

 

Übrigens, das gleiche Haus in Dresden gebaut, wäre deutlich teurer. Legt man hier einen Grundpreis von 2.322 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zugrunde, ergibt sich ein Gesamtpreis inklusive Grunderwerbsteuer von 288.392,40 Euro.

Gerade wenn man also recht viel Haus für vergleichsweise wenig Geld erhalten kann, sollte man daher auch auf ein nachhaltiges Bauen achten. Dafür stehen in der Region viele Hausbaupartner zur Verfügung. Die erneuerbaren Energien können so einfach in das neue Einfamilienhaus integriert werden und langfristig den Geldbeutel schonen. Da erfahrene Hausbaufirmen direkt vor Ort zu finden sind, werden diese gerne beratend und/oder unterstützend beim nachhaltigen Hausbau zur Seite stehen. So können Bauherren langfristig der Umwelt und ihrem eigenen Geldbeutel etwas Gutes tun und mit bestem Gewissen bauen.