Bungalow Nachteile – Was spricht gegen den Bungalow?

Bungalow – Welche Nachteile gibt es?

Es gilt auch die zahlreichen Bungalow Nachteile zu bedenken, bevor die endgültige Entscheidung für diese Bauart fällt.

 

Bungalow Nachteile – Eine Übersicht

Zu den größten Nachteilen beim Bungalow gehören sicher folgende:

  1. Sehr große Grundfläche zum Bau nötig.
  2. Sehr große Wand- und Dachflächen erfordern höhere Baukosten.
  3. Höhere Kosten für die Wärmedämmung.
  4. Flachdach als Schwachstelle anzusehen.
  5. Architektonisch eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Zuerst einmal ist es typisch für den Bungalow, dass sich alle Räume auf einer Ebene befinden. Sie werden also nicht übereinander, wie beim klassischen Einfamilienhaus angeordnet, sondern nebeneinander. Die Grundfläche, die ein Bungalow, der einer ganzen Familie Platz bietet, damit einnimmt, ist vergleichsweise groß. Da aber auch die baurechtlichen Regelungen bezüglich des Mindestabstands zu Nachbarbauten und Grundstücksgrenzen eingehalten werden müssen, wird ein entsprechend großes Grundstück benötigt. Gerade in Ballungsräumen aber ist Grundfläche rar, die Preise schießen in die Höhe, so dass die Mehrkosten erheblich ausfallen. Anders kann es dagegen auf dem Lande aussehen, wo oft auch große Grundstücke zu günstigen Preisen angeboten werden.

 

Als Nachteil hinsichtlich der Kosten für den Bungalow-Bau können auch die sehr großen Wand- und Dachflächen angesehen werden. Für sie wird schlicht und ergreifend mehr Baumaterial benötigt, was die Kosten für den Bungalow weiter in die Höhe treibt. Aufgrund der großen Außenflächen ist der Bungalow gänzlich ungeschützt. Beim Doppelhaus etwa entfällt die Isolierung einer Wand, an der die beiden Häuser zusammen stehen. Beim Bungalow dagegen gibt es ausschließlich Außenwände, die natürlich mehr Angriffsfläche für Kälte und Wind mit sich bringen. Somit wird auch ein erhöhter Aufwand für die Wärmedämmung zu Buche schlagen, der das Budget schnell nach oben treiben kann. Gleiches gilt bei den Kosten für die Bodenplatte, die natürlich größer ausfallen muss, als bei klassischen Einfamilienhäusern.

Bungalow Nachteile
Ein Flachdach ist oft ein Nachteil bei einem Bungalow – Die Ausbaumöglichkeiten fehlen!

 

Das Flachdach als Schwachstelle beim Bungalow

Wer sich nicht für den Neubau eines Bungalows, sondern den Kauf eines bestehenden Bungalows entscheidet, findet dort oft ein Flachdach vor. Die Flachdächer waren in den letzten Hochzeiten des Bungalows die typische Dachform, erst seit einigen Jahren findet man auch vermehrt Walm- oder Zeltdächer auf dem Bungalow. Der große Nachteil bei in die Jahre gekommenen Flachdächern besteht oft darin, dass diese nahezu überhaupt nicht wärmegedämmt sind. Viele Bungalowbesitzer klagen sogar über undichte Flachdächer. Auf den Käufer kommen also einige Investitionskosten zu, wenn er sich für einen solchen Bungalow entscheidet.

Darüber hinaus lässt sich der Raum unter dem Flachdach nicht als Wohnraum oder zumindest Lagerraum ausbauen. Bei geneigten Dächern ist dies dagegen möglich, so dass auch beim Bungalow noch zusätzliche Wohn- oder Nutzfläche entstehen kann.

 

Eingeschränkte architektonische Gestaltungsmöglichkeiten beim Bungalow

Ein Bungalow zeichnet sich durch seine eingeschossige Bauweise aus. Diese steht für günstige Kosten, da Treppen und lange Schornsteine oder Balkone nicht eingeplant werden müssen. Gleichzeitig kann dies aber auch als Nachteil angesehen werden, wenn man eben auf diese architektonischen Gestaltungsmöglichkeiten nicht verzichten will.

Zusätzlich kann die Aussicht beim Bungalow stark eingeschränkt sein, eben weil sich alle Wohnräume im Erdgeschoss befinden. Das kann zwar auch als Vorteil angesehen werden, weil vielleicht Passanten nicht sofort Einblicke in die Wohnräume erhalten, zumal wenn diese von Hecken oder Büschen an der Grundstücksgrenze sichtgeschützt sind. Dennoch bietet sich dem Bewohner beim Blick aus dem Fenster meist nur der Blick in den Garten. Ist das Budget nicht groß genug, um ein Grundstück mit entsprechenden Abmessungen zu kaufen, bleibt der Gartenbereich zudem recht klein, was ebenfalls als Nachteil des Bungalows angesehen werden kann.

Ein weiteres Problem beim Bungalow sind die Kosten für den Keller. Ein komplett unterkellerter Bungalow verursacht hohe Kosten, wird aber dennoch oft überdimensioniert ausfallen. Als Alternative käme dann eine Teilunterkellerung in Frage. Diese ist aber aus bautechnischen Gründen häufig problematisch.

Durch die Anordnung der Räume nebeneinander werden auch große Gangflächen benötigt. Dadurch geht im Bungalow zusätzlicher Wohnraum verloren, was bei der Planung dieser Hausform ebenfalls mit berücksichtigt werden sollte.