Musterhäuser in Schleswig-Holstein

Keine Musterhäuser gefunden

Einfamilienhäuser in Schleswig-Holstein

Winkelbungalow Mandö
100.4 m²
3 Zimmer
Details    >
Weissbuche 96
80 – 100 m²
4 Zimmer
Details    >
Winkelbungalow 140
140 m²
5 Zimmer
Details    >
EGERNSUND
137.7 m²
4 Zimmer
Details    >
Winkelbungalow Seeland
130.2 m²
4 Zimmer
Details    >
Bungalow Bornholm
100 m²
3 Zimmer
Details    >
Winkelbungalow 135
135 m²
4 Zimmer
Details    >

In Schleswig-Holstein ein Einfamilienhaus bauen

 

Schleswig-Holstein ist nach dem Saarland das zweitkleinste Bundesland in ganz Deutschland. Mit einer Fläche von 15.800 Quadratmetern und einer Einwohnerzahl von 2,8 Millionen ist es zwar klein, aber auch sehr fein. Besonderes Highlight, das Schleswig-Holstein seinen Anwohnern zu bieten hat, ist die Möglichkeit, sowohl zur Nord-, als auch zur Ostsee zu gelangen. Denn das Land liegt zwischen den beiden großen Meeren. Ebenfalls grenzt es direkt an Dänemark an und Schleswig-Holstein gilt überdies als das nördlichste Bundesland Deutschlands.

In Schleswig-Holstein wird nahezu jeder Wohntraum erfüllt. Alt- und Neubau, Einfamilienhaus, Reihenhaus oder Massivhaus, alles ist möglich. Doch besonderer Beliebtheit erfreut sich in Schleswig-Holstein das Friesenhaus mit seiner urigen Ausstrahlung.

 

Leben in Schleswig-Holstein: Für jeden das passende Ambiente finden

Wer sich für das Einfamilienhaus in Schleswig-Holstein entschieden hat, kann eine Wohnregion ganz nach dem individuellen Geschmack entdecken. Neben dem Großstadtflair, das in Kiel, der Landeshauptstadt, oder in der bekannten Hansestadt Lübeck geboten wird, gibt es auch ländliche Idylle in den Kreisen. In Pinneberg, Heide, Husum oder Ahrensburg beispielsweise können die Menschen in Kleinstädten mit weniger als 50.000 Einwohnern leben und auch die vielen kleinen Dörfer laden zum Hausbau ein. Allerdings sollte dabei klar sein, welche Kosten auf die Bauherren zukommen.

 

Durchschnittliche Hauskosten in Schleswig-Holstein

Wer sich das Einfamilienhaus in Schleswig-Holstein kaufen möchte, sollte auch um die Kosten wissen. Im Folgenden werden die durchschnittlichen Immobilienpreise für ein freistehendes Einfamilienhaus inklusive Garage und 125 Quadratmeter Grundstück in verschiedenen Städten aufgezeigt:

Grundstückskosten50.000 Euro
Maklercourtage5,0 %
Gesamtkosten Makler:50.000 Euro * 5,0 % = 2.500 Euro + 19 % MwSt = 2.975 Euro

Diese Preisgestaltung zeigt, dass die Kosten für das Einfamilienhaus in den Großstädten, aber auch in den landschaftlich besonders reizvollen Regionen sehr hoch sind. Das spiegelt genauso die Übersicht über die Durchschnittskosten für baureifes Land wieder:

Grundstückskosten50.000 Euro
Kosten für den Hausbau125.000 Euro
Grunderwerbsteuer (Hessen)6,0 %
Gesamtkosten Grunderwerbsteuer
Bei Grundstückskauf vom Makler50.000 Euro * 6,0 % = 3.000 Euro
Bei Grundstückskauf vom Bauträger50.000 Euro + 125.000 Euro = 175.000 Euro * 6,0 % = 10.500 Euro

Hier zeigen sich bereits deutliche Unterschiede bei den Kosten, so dass angehende Einfamilienhausbesitzer in Schleswig-Holstein genau überdenken sollten, wo sie wohnen möchten und wo sie es sich leisten können.

 

Grunderwerbsteuer und andere Nebenkosten

In Schleswig-Holstein dürfen, ebenso wenig wie in anderen Bundesländern, die Nebenkosten beim Hauskauf oder –bau nicht außer Acht gelassen werden. Maklergebühren, Notarkosten, Kosten für die Eintragung ins Grundbuch und die Grunderwerbsteuer summieren sich schnell zu einem stattlichen Sümmchen. Dies gilt insbesondere für den letzten Kostenpunkt. Denn diese liegt seit dem 01.01.2014 mit 6,5 Prozent deutschlandweit am höchsten.

Zwar hatte sich Schleswig-Holstein mit der ersten Erhöhung der Grunderwerbsteuer auf fünf Prozent viel Zeit gelassen, wurde diese erst am 01.01.2012 eingeführt, dafür hat man die Erhöhung sehr zügig durchgeführt. Doch welche Kosten kommen durch die Grunderwerbsteuer für das Einfamilienhaus auf die Bauherren zu?

Folgendes Beispiel soll dies verdeutlichen:

Grundstückskosten50.000 Euro
Grundschuld20.000 Euro
Auflassungsvormerkung löschen25 Euro
Eintragung der Grundschuld107 Euro
Eintragung des Eigentümers107 Euro
Auflassungsvormerkung eintragen54 Euro
Gesamtkosten293 Euro

Wird das gleiche Grundstück direkt vom Bauträger erworben, der später auch das Haus darauf errichten soll, wird es ungleich teurer.

Gehen wir von Hausbaukosten von 139.900 Euro aus, ergibt sich folgende Rechnung:

Einrichten der Bohrausrüstungca. 50 Euro
Kosten pro Kleinbohrungca. 75 Euro
Erstellung des Gutachtensca. 170 Euro