Frostschürze Baustelle Bodenplatte

Frostschürze: Ein unverzichtbarer Schutz für die Bodenplatte gegen Kälte

Von Marc Hammermeister Am 15. Februar 2024

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Kostenlose Kataloganfrage

Wenn Sie ein Haus ohne Keller planen, ist es unumgänglich, über den Einsatz einer Frostschürze zum Schutz der Bodenplatte nachzudenken. Die Gefahr, dass die Bodenplatte ohne ausreichenden Frostschutz Schäden erleidet, ist groß, denn sie liegt meist nicht tief genug, um von Natur aus vor Frost geschützt zu sein. Ohne eine solche Schutzmaßnahme könnte die Ausdehnung gefrierenden Wassers im Boden zu schweren Schäden an der Bodenplatte führen, indem sie angehoben oder sogar zum Bersten gebracht wird. Eine fehlerhafte oder fehlende Frostschutzmaßnahme ist oft die Ursache für erhebliche Schäden an Gebäuden.

Die Funktion und Bedeutung einer Frostschürze

Vergleichbar mit dem Rand einer Backform, wird die Frostschürze unterhalb der Bodenplatte von Gebäuden, die nicht tief im Boden verankert sind, eingebaut. Sie spielt eine entscheidende Rolle im Fundament von Häusern ohne Keller, indem sie die Ränder der Bodenplatte vor Schäden durch extreme Kälte bewahrt. Abhängig von der Region und der Bodenbeschaffenheit erreicht man eine sichere Tiefe vor Frost meist zwischen 80 und 120 cm. Die Frostschürze trägt nicht nur zum Frostschutz bei, sondern verhindert auch das Einsinken der Bodenplatte in weichen Untergründen wie Lehm oder Sand.

Alternativ zu Beton kann für die Frostschürze auch Schotter verwendet werden, der unter der gesamten Bodenplatte für Stabilität sorgt. Eine zusätzliche Dämmung der Frostschürze kann die Schutzwirkung weiter erhöhen.

Detaillierte Einblicke in Aufbau und Materialien der Frostschürze

Die Gestaltung der Frostschürze variiert je nach bevorzugtem Material. Für einen Schotter-Frostschutz ist eine dicke Schicht unter der gesamten Bodenplatte erforderlich. Diese Methode ist besonders für Bauvorhaben auf lockeren oder erosionsgefährdeten Böden zu empfehlen. Die Notwendigkeit einer Frostschürze hängt von verschiedenen Faktoren ab, wobei die Bodenfrosttiefe in Ihrer Region ein entscheidendes Kriterium ist.

Es hängt von der Bodenfrosttiefe ab

Die Wahl zwischen verschiedenen Frostschürzenoptionen sollte basierend auf der Bodenfrosttiefe an Ihrem Standort getroffen werden, um zu entscheiden, ob eine Bodenplatte mit oder ohne Frostschutz geeignet ist.

Kostenüberblick für Frostschürzen

Die Preise für Frostschürzen variieren je nach Anbieter und Konstruktion. Ein wesentlicher Preisfaktor ist die Größe der Bodenplatte, da größere Flächen höhere Kosten verursachen. Trotz der initial höheren Kosten ist es ratsam, nicht auf eine Frostschürze zu verzichten, da langfristig höhere Kosten durch Schäden vermieden werden können. Die Kosten umfassen Erdbewegungen, Schalungsarbeiten und eine potenziell notwendige Dämmung. Für ein Einfamilienhaus mit 100 qm Grundfläche können zusätzliche Kosten für eine Frostschürze bei etwa 10.000 Euro liegen, wobei eine Schotterschicht als günstigere Alternative in Betracht kommt.

Der Frostschirm: Eine innovative Frostschutzvariante

Ein Frostschirm, eine in skandinavischen Ländern entwickelte Methode, bietet einen Rundumschutz für die Bodenplatte durch eine Dämmschicht. Diese Lösung ist ideal für Bodenplatten mit hoher Wärmedämmung, bei denen eine 60 bis 120 cm dicke Dämmschicht die Bodenplatte vor Frost schützt. Die Auswahl der Dämmmaterialien ist streng reguliert, wobei Schaumglasschotter oder Perimeterdämmungen bevorzugt werden. Der Vorteil eines Frostschirms liegt nicht nur in der effektiven Dämmung, sondern auch in den reduzierten Kosten durch weniger notwendige Erdarbeiten, abhängig von der spezifischen Frostgefahr im Baugebiet.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Frostschürzen

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Kostenlose Kataloganfrage
Kostenlos & unverbindlich
Bungalow.de 4,5 / 5 von 57974 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Jetzt Suche starten